project #2

Im Winter, Katharina Wallner, um 1920

Katharina Wallner

Österreichische Malerin
1891 - 1969

Sie wurde in Wien 1891 geboren und erhielt bereits mit 16 Jahren Malunterricht, erst von Marie Egner, dann, ab 1911 von Ferdinand Schmutzer und von 1912 - 1913 lernte sie bei Nikolaus Schaffenstein.

Kurz danach nahm sie zum ersten Mal an Ausstellungen teil. Ihre künstlerische Tätigkeit wurde durch den Ersten Weltkrieg unterbrochen. Sie ging als Pflegerin ins Rennwegspital in Wien.

Nach dem Krieg studierte sie an der Frauenakademie bei Adalbert Franz Seligmann und trat um 1920 der Vereinigung bildender Künstlerinnen Österreichs bei und stellte auch in diesem Rahmen aus.

Es folgten viele Reisen und lange Aufenthalte, u.a. in Südamerika, im Nahen Osten und Island. Oftmals war sie auch gern gesehener Gast bei Victor & Martha Thonet am Lehenhof bei Scheibbs. Viele Gästebucheintragungen und kleine Zeichnungen belegen eine tiefe Freundschaft zwischen der Künstlerin und den Thonets.

Mit 55 Jahren , es war kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, zog sie nach Altaussee, Fischerndorf 74. Sie starb im Haus Schwerin am Grundlsee und ist dort auch begraben.

Katharina »Kathia« Wallner malte hauptsächlich Aquarelle, teilweise stark vom Jugendstil beeinflusst, mit dem sie ja aufgewachsen war. Ein Teil ihres Werkes befindet sich in der Victor & Martha Thonet Sammlung. Heute ist sie kaum bekannt, wenige Werke gelangen in Galerien oder Auktionshäuser.

Vor einigen Jahren hat eine Wiener Galerie eine Ausstellung ihrer bekannten Werke organisiert.


Katharina Wallner ist unser
project #2